Berlin, ick liebe dir! Die pulsierende Metropole an der Spree ist sowohl bei Touristen als auch Berlinern beliebt und hat nicht nur tagsüber so Einiges zu bieten. Hier erfährst Du, was das nächtliche Berlin so besonders macht.

Die Clubszene in Berlin ist DAS Aushängeschild schlechthin und viele Bars haben bis in die frühen Morgenstunden geöffnet. Aber auch Fans der Nachtfotografie kommen in Berlin voll auf ihre Kosten, wenn der Sternenhimmel nachts den Straßen einen besonderen Schimmer verleiht.

Die kunterbunten Bezirke machen die Stadt einzigartig und bieten zahlreiche Möglichkeiten, sich von Berlin bei Nacht ein Bild zu machen. Viele coole Orte laden dazu ein, sich neu zu erfinden und einen Blick hinter die Kulissen der Stadt zu werfen.

Berlins Sehenswürdigkeiten bei Nacht

In Berlin-Mitte erstrahlen die Sehenswürdigkeiten nachts in ganz neuen Farben – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Der Potsdamer Platz, zum Beispiel, leuchtet in pink, blau und gelb, der Reichstag getaucht in weißes Licht und das Brandenburger Tor erstrahlt in goldenem Schimmer. Oberhalb des Tiergartens steht die Siegessäule, von den Berlinern liebevoll „Goldelse“ genannt, das Symbol der „Straße des 17. Juni“. Nachts bietet das Zusammenspiel der Lichtspuren vorbeifahrender Autos und Busse, und dem goldenen Schimmer der Siegessäule ein ganz besonderes Lichter-Highlight für eingefleischte Hobby-Fotografen.

Vom Brandenburger Tor aus geht es Richtung Westen entlang der Prachtstraße "Unter den Linden" zur Museumsinsel an der Spree mit dem Lustpark, dem Pergamon-Museum, der Alten Nationalgalerie, dem Bode-Museum und dem Alte und Neue Museum, die sich durch die Lichtspuren der nächtlichen Beleuchtung perfekt vom dunklen Nachthimmel abheben.

Weiter Richtung Westen, an der St. Marienkirche vorbei, begrüßt euch der „Alex“, der Alexanderplatz, mit seinem Fernsehturm. Bis Mitternacht bietet er einen atemberaubenden Panoramablick über Berlin aus 368 Metern Höhe. In der Turmkugel oben befindet sich die Bar 203 und das Fernsehturm-Restaurant, die das passende Ambiente zur hohen Aussicht bieten. Der Eintritt nach ganz oben kostet 25 € und lohnt sich in jedem Fall. Ein Erlebnis, das unvergesslich ist.

Berliner Nachtleben

Clubbing in Berlin ist angesagt. Weltweit ist Berlin für viele seine Orte der Electro-Szene bekannt, an denen gespielt wird. Dazu zählen das Berghain, das Sisyphos, das ROSI’S, der Sage-Club, der KitKatClub und noch viele mehr.

Für einige Clubs, wie das Berghain oder das Sisyphos, die Berliner Institution der Electro-Szene, steht man sich oft die Beine in den Bauch bis man reinkommt. Um das lange Warten zu umgehen, kommst du am besten entweder als einer der ersten oder sehr spät, wenn alle schon drin sind. Denn Berlin ist nachts teilweise belebter als tagsüber. :)

Ins Berghain gehst du lieber einzeln als in Gruppen, sonst kann es passieren, dass dich die Türsteher abweisen. Und diskutiere bloß nie mit den Türstehern – ihr Wort ist Gesetz.

Die beste Mitternachts-Currywurst

Bei Nacht durch die Häuser und Clubs von Berlin ziehen sollte man nicht mit leerem Magen – denn der meldet sich schneller als einem lieb ist. Aber gut, dass es die Curry36 am Mehringdamm in Kreuzberg gibt. Von 9 Uhr morgens bis 5 Uhr morgens, mit nur 4 Stunden Pause zwischen den Stoßzeiten, gibt es hier die beste Currywurst Berlins mit der leckersten Soße. Auch hier sind die Warteschlangen fast genauso lang wie vor einem Club, aber das Warten lohnt sich allemal. Auch ein Blick gegenüber der Curry36, zu Mustafas Gemüse-Imbiss, zeigt lange Warteschlangen, man wird aber mit frisch zubereiteten Leckereien für das Warten belohnt.

Die Currywurst von Konnopke am Prenzlauer Berg ist die Version der Curry36 im Osten Berlins. Hier bot Max Konnopke von 1930 bis 1960 seine Currywürste mit Klapptisch, Schirm und Würstchenkocher an. Ab 1960 dann vom Imbisswagen an der Schönhauser Allee aus, den heute seine Tochter weiterführt. Leider gibt’s die Currywurst hier nur tagsüber von 9 Uhr morgens bis 8 Uhr abends.

Romantische Orte in Berlin bei Nacht

Nicht nur für Hobby-Fotografen und Genießer bietet Berlin bei Nacht so Einiges, auch für Verliebte gibt es tolle Locations. So etwa das SOLAR Bar & Restaurant in Kreuzberg, das einen Panoramablick über die Stadt vom 40. Stockwerk bietet und außerdem leckere Spezialitäten, eine coole Bar mit leckeren Cocktails und DJs im Angebot hat. Von hier aus hat man sogar einen noch besseren Ausblick auf die Berliner Skyline als vom Fernsehturm aus.

Der östliche Bezirk Alt-Treptow lädt am Wasser über die Treptower Brücke zum gemütlichen Spaziergang ein. Der Molecule Man, eine Kunstfigur in der Spree, bietet ein tolles Fotomotiv und das Wasser der Spree schimmert bei Nacht ganz besonders. Und wenn es schon spät geworden ist, kann man bei der „Wilden Renate“ bis in die frühen Morgenstunden abtanzen.

Besonders romantisch ist auch der Lustgarten, der definitiv auf die Liste der „Schönen Orte in Berlin“ gehört. Abends, wenn alle Touristen verschwunden sind, wirkt der Garten sehr romantisch und die Atmosphäre bei Dunkelheit wesentlich ruhiger. Der perfekt angestrahlte Dom und das Alte Museum bieten eine kunstvolle Kulisse für das erste Händchenhalten, romantische Geflüster oder sogar den ersten Kuss. Und so richtig romantisch wird's bei Regen

Schöne Orte in Berlin bei Nacht

Die schier unendliche Liste „Was sollte man in Berlin gesehen haben?“ füllen viele schöne Orte Berlins. Dazu zählt, zum Beispiel, der Gendarmenmarkt, der tagsüber wie nachts toll aussieht.

Bei Sonnenuntergang erscheint der Potsdamer Platz besonders futuristisch und auch die Kastanienallee ist mit ihren zahlreichen Bars, Restaurants und Cafés nachts ein belebter Ort.

Die Bars und Clubs in der Weserstraße machen den einzigartigen Charme Neuköllns aus und auch rund um das Schlesische Tor und den Görlitzer Park ist Kreuzberg nachts eines der "must see" Locations Berlins.

Schöne Orte in Berlin zum Fotos machen

Foto-Locations in Berlin gibt es sehr viele, und noch mehr. Fast jeder Stadtteil eignet sich dafür – ob Friedrichshain und das RAW-Gelände, Kreuzberg und der Görlitzer Park, Wedding und seine Fabrikgebäude, Prenzlauer Berg und der Mauerpark, Berlin-Mitte und der Rosenthaler Platz, Westend und der Funkturm – und jeder hat seine eigene Atmosphäre.

Einige sind eher jung und bunt, andere eher schick, und wieder andere warten mit Industrie-Charme auf. Architektonisch gesehen gibt es viele Orte in Berlin, die mal eher romantisch und mal eher abstrakt wirken.

Schöne Plätze in Berlin als Fotomotiv (besonders bei Nacht):

• Brandenburger Tor

• Fernsehturm

• Haus der Kulturen der Welt

• Schlosspark Charlottenburg

• Reichstag

• Museumsinsel

• Gendarmenmarkt

• Treptower Brücke: Molecule Men

• Funkturm

• "Straße des 17. Juni" mit Siegessäule

• Tempodrom

• Warschauer Brücke/Schlesisches Tor

Die Architektur vieler Gebäude ist einzigartig. Im Zusammenspiel mit Gewässern, wie beispielsweise, der Spree vor der Museumsinsel oder dem Teich vor dem Haus der Kulturen der Welt, ergeben sich tolle Spiegel-Effekte, die besonders abends mit den Lichtern der Gebäude toll aussehen.


Sollte es nicht bei Nacht sein, dann findest du auch tagsüber tolle Fotomotive in Berlin - wie wäre es z.B. mit einem der 12 schönsten Parks in Berlin?

Du bist aktuell auf der Suche nach einer Wohnung in Berlin? Dann erfahre alles was Du wissen solltest auf unserer umfangreichen Ratgeberseite zum Thema: Wohnung Mieten in Berlin.

Na, Lust bekommen auf eine Unternehmung in Berlin?! Wir hoffen, Euch hat unser Artikel „Berlin bei Nacht“ inspiriert, die Stadt auch im Dunkeln zu erkunden und coole Sachen zu unternehmen. Na dann mal viel Spaß!

Blidquelle: Pexels

Neugierig geworden? Entdecke jetzt mit Breeze ein komplett neues Mieterlebnis! Lade jetzt unsere Breeze App in der Beta herunter und folge uns in den Sozialen Medien, um Teil der Breeze-Community zu werden. Wir freuen uns auf Dein Feedback zu Deiner Erfahrung. Denn, wir möchten die App nicht nur FÜR DICH sondern auch MIT DIR gestalten.

Facebook: BreezeAI
LinkedIn: Breeze-Venture
Instagram: breeze.ai
Twitter: breeze__ai