Ein Städtetrip kostet Geld – vor allem wenn man eine europäische Metropole besucht. Das mag für Paris oder Rom gelten, auch Berlin hat seine teuren Fleckchen, aber wir zeigen Dir jetzt, was Du in der Weltstadt mit Herz an der Spree unternehmen kannst ohne auch nur einen Cent dafür auszugeben. Entdecke die 10 kostenlosen Aktivitäten, die Du in Berlin kostenlos erleben kannst, ausgewählt vom Breeze-Team - echte Berliner Insider Tipps.

1. Eine Führung durchs Haus der Demokratie: den Bundestag

Du wolltest schon immer mal wissen, wie Politik gemacht wird, und das direkt vor Ort in Berlin? Du wolltest schon immer mal durch die Glaskuppel gehen, die Du sonst nur im Fernsehen siehst, und den Plenarsaal betreten, in dem sich die Abgeordneten die Kehle heiß diskutieren? Das alles kannst Du hautnah erleben – und viele Sitzungen sind frei für die Öffentlichkeit zugänglich – man muss sich nur online voranmelden. Politik pur und hautnah, die das Leben von über 82 Millionen Menschen betrifft.

Der Bundestag in Berlin-Mitte ist seit 1990 der Regierungssitz der Bundesrepublik. Außer dem berühmt berüchtigten Plenarsaal gibt es im Bundestag auch ein hauseigenes Museum, das in einem Kurztrip – einer Führung über Politik, Kultur oder Geschichte – die wichtigsten Meilensteine in der Geschichte des Gebäudes und der Regierung als Institution erläutert. Ein absolutes Muss an einem Ausflug in Berlin. Unter www.bundestag.de/besuche/fuehrung findet man alle Informationen und Voraussetzung zur Buchung.


Platz der Republik 1

2. In die Zukunft mit einem Besuch im Futurium

Vom Bundestag aus gelangst Du zu Fuß über die Kronprinzbrücke zum Futurium gegenüber vom Berliner Hauptbahnhof. Das Futurium ist eine Besonderheit unter den Berliner Museen. Seine spektakulär aufgearbeiteten, interaktiven Ausstellungen folgen der wichtigen und ganz aktuellen Frage, wie wir als Gesellschaft in Zukunft leben möchten. Groß und Klein erlebt hier mit den Themen Mensch, Natur und Technik verteilt auf 3 Stockwerken jede Menge Spaß. Lebende Exponate wie Schwämme und Pilzkulturen regen als recyclebarer Ersatz für Leder und Gummi zum Nach- und vor allem Umdenken an. Und wer Lust hat etwas selber zu machen, der kann seinen eigenen Song in wenigen Minuten erstellen und vor Ort als MP3 herunterladen. Wie viele andere Ausstellungen in Berlin ist auch das Futurium kostenlos. Alle Informationen zum Futurium gibt es unter www.futurium.de


Alexanderufer 2

3. Fesselnde Geschichte hautnah spüren an der Berliner Mauer

Es gibt wohl keinen anderen Ort in Berlin, der fesselnder und tiefer unter die Haut geht, als die Berliner Mauer, die West- und Ost-Berlin knapp 3 Jahrzehnte lang auf 161 Kilometern trennte. Beim Erkunden der Mauer sind die wohl bekanntesten Orte der Checkpoint Charlie und die East Side Gallery. Mit der kostenlosen Mauer-App kann man die Berliner Mauer auf einer Sightseeingtour und 360°-Freiluftmuseum entdecken – natürlich kostenlos.


Mühlenstraße 3

4. Erfrischung in den Berliner Seen

Wer kennt ihn nicht, den Refrain des Kultlieds aus den 1950ern „Pack die Badehose ein“ von Cornelia Froboess, die damals (1951) mit nicht mal 8 Jahren zum Star wurde. Der Wunsch nach Erfrischung ist generationsübergreifend präsent und auch heute noch typisch berlinerisch. Grund genug also an einem heißen Sommertag die Badehose einzupacken und raus an den See zu fahren. Besonders geeignet sind der Wannsee, der Müggelsee oder der Tegeler See, aber auch andere kleinere Seen. Eine Übersicht über alle Berliner Badeseen und Gewässer in und um Berlin findet man unter www.badegewaesser-berlin.de

5. Feste und Veranstaltungen in Berlin

Feiern kann man in Berlin natürlich auch kostenlos. Über das ganze Jahr verteilt gibt es in Berlin ganz viele kleine Straßenfeste und Konzerte in den Berliner Kiezen. Die größten unter ihnen sind das Myfest am 1. Mai und der Karneval der Kulturen in Kreuzberg. (Du findest noch mehr über die 11 besten Orte in Kreuzberg hier auf unserem Blog). Genießen Sie mit anderen Gästen Berlin in ihrer vollen Blüte. Feierlustige können sich unter www.gratis-in-berlin.de über alle Veranstaltungen, Konzerte und Festivals informieren. Der Karneval der Kulturen hat sogar seine eigene App, die die Reihenfolge der Karnevalswagen sowie die wichtigsten Bühnen und Standorte anzeigt.

6. Spazieren und Sport treiben am Tempelhofer Feld

Bis 2006 landeten hier am Flughafen Tempelhof Flugzeuge aus aller Welt. Heute bewegen sich nicht mehr Flugzeuge und Fluglotsen über das Rollfeld, sondern Jogger, Familien mit Kindern und Spaziergänger. Hier treffen sich die Berliner gern zu einem Picknick, zum Sport oder einfach nur zum ausgiebigen Spazieren. Ein Baseballfeld, eine Gartenkolonie und Hundewiesen laden Menschen und unsere felligen Freunde zu jeder Menge Spaß ein. Unter www.gruen-berlin.de kann man sich über diesen geschichtsträchtigen Fleck Berlins informieren sowie über seine Nutzung, die Verhaltensregeln und Sonderveranstaltungen, die hier stattfinden.


Tempelhofer Damm

7. Ein Konzert für die Sinne: das Lunchkonzert der Philharmoniker

Das etwas andere Konzert. Immer dienstags um 13 Uhr spielen hochrangige Musiker im Foyer der Philharmoniker – völlig unentgeltlich – ein einstündiges Konzert. Ergattern Sie unter den 1.500 Zuschauern einen Platz in den vorderen Reihen und kommen Sie frühzeitig, denn es wird voll. Genießen Sie traumhafte Kammermusik auf Weltniveau – und das absolut kostenlos. Wer kann schon in den Genuss eines kostenlosen Konzerts kommen? Eine Attraktion, die sich allemal lohnt. Alle Infos zum Lunchkonzert finden Sie unter www.berliner-philharmoniker.de


Herbert-von-Karajan-Straße 1

8. Stummfilm um Mitternacht

Null Uhr – Null Euro. So könnte das Motto des Stummfilms um Mitternacht lauten, den es im Kino Babylon genau um Mitternacht zu sehen gibt. Die Besonderheit: Der Film wird von einer original erhaltenen Kinoorgel, die es sonst nur in Museen und Kirchen zu sehen gibt, begleitet. Genießen Sie die Zeitreise in die Goldenen Zwanziger und ergattern Sie unter www.babylonberlin.eu eines der beliebten kostenlosen Tickets für dieses Spektakel.


Rosa-Luxemburg-Straße 30

9. Erholen am Gleisdreieck

Dass die Berliner ihre Parks lieben, das wissen wir. Ein recht junger Park ist der Park am Gleisdreieck. War es einst ein vergessenes Industriegelände mitten in der Stadt, gilt es heute als Musterprojekt hervorragender urbaner Stadtentwicklung. Von der Fortschrittlichkeit und Beliebtheit dieses Projekts zeugt auch der 2015 verliehene Landschaftsarchitektur-Preis. Schaut unbedingt vorbei und erkundet die vielen Freizeit-Aktivitäten. Mehr Infos zum Gleisdreieck unter www.gruen-berlin.de/gleisdreieck


Möckernstraße 26

10. Ein Blick hinter die Kulissen des ARD-Hauptstadtstudios

Wenn man in Berlin ist, lohnt sich der Besuch des ARD-Hauptstadtstudios auf jeden Fall. Denn hier erfährt man bei einer kostenlosen Führung dienstags und donnerstags ab 14 Uhr bei einem Rundgang durch das Haus, wie Nachrichten gemacht werden, die man über die Rundfunkanstalten zu sehen und hören bekommt. Die Führung ist die perfekte Möglichkeit für einen entspannten Nachmittagsausflug. Unter www.ard-hauptstadtstudio.de finden Sie Informationen zum ARD-Hauptstadtstudio Berlin.


Wilhelmstraße 67a

Quelle: www.kurz-mal-weg.de

Bildquelle: Pexels

Du bist aktuell auf der Suche nach einer Wohnung in Berlin? Dann erfahre alles was Du wissen solltest auf unserer umfangreichen Ratgeberseite zum Thema: Wohnung Mieten in Berlin.

Wenn Du noch mehr tolle Orte entdecken möchtest, folge uns in den Sozialen Medien und entdecke unsere weiteren Artikel in unserem Blog.

Facebook: BreezeAI
LinkedIn: Breeze-Venture
Instagram: breeze.ai
Twitter: breeze__ai